Site logo
Site logo
Aluminium
Aluminium

Aluminium-Veredelung

Der Werkstoff
  • Ausgangsstoffe von Al  =  Bauxit und Laterit
  • Der Schmelzpunkt von Rein-Al  =  658°C
  • Die Dichte von Aluminium  =  2,7 kg / dm3
  • Womit wird Al legiert?  =  Hauptsächlich mit Si, Zn, Mn, Mg, Cu
  • Aushärtbare Al-Legierungen  =  Al Cu Mg, Al Mg Si, Al Cu Ni,
    G Al Si Mg
Werkstoffstärken
  • Das spezifische Gewicht
  • Hohe mechanische Festigkeit durch geeignete Legierungsbildung und Wärmebehandlung
  • Korrosionsbeständigkeit
  • Hohes Reflexionsvermögen
  • Gutes thermisches und elektrisches Leitvermögen
  • Magnetische Neutralität
  • Hohe Kaltformbarkeit
Galvanisierung von Aluminium
Werkstoffschwächen
  • Niedrige Festigkeit und Streckgrenze
  • Unbeständigkeit gegenüber Laugen und basischen Stoffen
  • Schweißen und Löten nur mit Flußmittel möglich
  • Aluminium bildet wegen seiner hohen Affinität zum Sauerstoff an der Luft eine dünne, aber dichte Oxidschicht, die ihr Raumgitter auf dem Aluminium aufbaut und so vor weiterem Angriff schützt

Kriterien bei der Galvanisierung von Aluminium


  • Aluminium schützt sich durch eine relative stabile Oxidschicht, die vor jeder galvanischen Behandlung entfernt werden muss (hohe Affinität zu Sauerstoff).
  • Aluminium besitzt eine hohe Neigung, sowohl im basischen als auch sauren Bereich zu reagieren und Verbindungen einzugehen (amphotäres Verhalten)
  • Aluminium reagiert aufgrund seiner Stellung in der Spannungsreihe der Elemente stark mit anderen Metallen, was sowohl für den Korrosionsverlauf als auch für die Auswahl der Elektrolyte bei der galvanischen Behandlung von Bedeutung ist.
  • Die Vielzahl der zur Verfügung stehenden Aluminiumqualitäten macht eine partnerschaftliche Kooperation zwischen Herstellern und Verarbeitern unerlässlich.